Rei­sen und Arbeit schlie­ßen sich aus? Nun ist Rei­sen nicht gleich Rei­sen und Arbei­ten nicht gleich Arbei­ten. Bar­ba­ra Vet­ter zeigt, dass vie­le Kom­pe­ten­zen des Unter­wegs­sein auch gefrag­te Kern­kom­pe­ten­zen im Unter­neh­men sind. Dabei bringt sie ihre ganz eige­ne Phi­lo­so­phie ins Spiel. Denn auf ihren Tou­ren geht die Rei­se­jour­na­lis­tin ganz bewusst unge­wöhn­li­che Wege. Ob mit Rad und Floß durch Kana­da mit Kind und Kamel in der Mon­go­lei…
…per Tuk­Tuk im „Reich der Ele­fan­ten“ auf Sri Lan­ka oder mit Maul­tie­ren und Eseln in Peru. Der ein­fa­che Weg ist nie der ihre. Doch gera­de das macht ihre Pro­jek­te aus: Die Fähig­keit zum Quer­den­ken und mit Mut auch an sol­che Pro­jek­te zu gehen, deren Erfolgs­chan­cen ande­re anzwei­feln. So erzählt sie anhand exem­pla­ri­scher Erleb­nis­se und Bil­der humor­voll und authen­tisch wel­che Her­aus­for­de­run­gen ihre Rei­sen ber­gen.
Und zu wel­chen Erkennt­nis­sen sie die­se brach­ten, was im Umgang mit Last­tie­ren und Kol­le­gen zu beach­ten ist und was es bringt, sei­ne Per­spek­ti­ve zu ändern und das Bes­te aus Rück­schlä­gen zu machen. Immer wie­der ent­wi­ckelt Bar­ba­ra Vet­ter dabei außer­ge­wöhn­li­che Per­spek­ti­ven auf Orga­ni­sa­ti­on, Inno­va­ti­on, Risi­ko, Team­play, Erfolg und vor allem auf Nach­hal­tig­keit. Jeder Vor­trag geht über­dies indi­vi­du­ell auf die Zie­le und Wer­te des Kun­den ein.

Barbara Vetter und Arved Fuchs, Foto: ©Jürgen Bätz
Bar­ba­ra Vet­ter und Arved Fuchs